Samsung: Warum das Galaxy S9 Plus das beste Top-Smartphone ist

Samsung: Warum das Galaxy S9 Plus das beste Top-Smartphone ist

Mittlerweile haben alle großen und kleineren Hersteller ihre Highend-Smartphones für die erste Jahreshälfte präsentiert. Doch bei welchem Topmodell gibt’s am meisten fürs viele Geld? Lest hier, warum unsere Wahl auf Samsungs Galaxy S9 Plus fällt.

Das erste in diesem Jahr vorgestellte Flaggschiff ist auch das mit der besten Ausstattung: Samsung bietet mit dem Galaxy S9 Plus das Smartphone an, bei dem Käufer am wenigsten Kompromisse eingehen müssen und das umfangreichste Paket an zeitgemäßen Features geliefert bekommen. Kein anderes der in der ersten Jahresälfte präsentierten und für einen Deutschland-Start vorgesehenen Flaggschiff-Kriterien erfüllen. / 10

In der folgenden Tabelle seht ihr die Ergebnisse des Feature-Checks, den wir an aktuellen Flaggschiff-Smartphones durchgeführt haben. Grüne Farbe bedeutet: Das Feature ist an dem jeweiligen Gerät vorhanden. Rosa, dieses Feature fehlt.

Viele der für die meisten Käufer wichtigen Smartphone-Features haben auch schon die Vorgänger des Galaxy S9 Plus zu bieten, darunter den Wasserschutz, drahtloses Laden des Akkus oder den schnellen UFS-Speicher. Während letzterer sich mittlerweile im kompletten Flaggschiff-Kader durchsetzen konnte, da gibt es noch immer teure Smartphones, die ohne IP-Zertifizierung daherkommen. Neben dem OnePlus 6 sind das unter anderem das Honor 10 und das fast baugleiche Huawei P20. Auch eine Qi-Spule für kabelloses Laden ist nicht überall verbaut, obwohl jedes der Smartphones über eine durchlässige Glasrückseite verfügt. Das ist noch weniger nachvollziehbar angesichts der Tatsache, dass auch Apple im vergangenen Jahr auf den Qi-Zug aufgesprungen ist.

Nicht immer sind Apple-Anleihen positiv

Dass Apple Android-Herstellern weiterhin als Vorbild dient, zeigt sich an einigen weiteren neuen Smartphone-Features. Darunter die Gesichtserkennung, die mit Ausnahme des Xperia XZ2 jedes Modell beherrscht, oder der Einsatz eines Notch-Displays. Einen Einschnitt wie im iPhone X nutzen Huawei, Honor, OnePlus und LG in ihren Smartphones, doch auch die anderen Hersteller bieten in diesem Jahr kein Gerät mehr mit einem Bildschirm im 16: 9-Seitenverhältnis an. Nicht immer führt die Anlehnung an Apple zu einem Komfortgewinn für die Nutzer: HTC, Sony und Huawei verzichten bei ihren Topmodellen auf einen klassischen Klinkenanschluss, die P20-Modelle und das OnePlus 6 bieten keine Möglichkeit der Speichererweiterung. Immerhin: Alle Flaggschiff-Smartphones with Ausnahme des LG G7 ThinQ sind auch in Deutschland als Dual-SIM-Version zu haben.

Weitestgehend durchgesetzt hat sich mittlerweile die Dual-Kamera, nur Sony baut noch eine Knipse mit einem einzelnen Objektiv ins Xperia XZ2 ein. Die zweite Kamera dient beim Galaxy S9 Plus und dem HTC U12 Plus dem Zoomen, Huawei baut dazu im P20 Pro sogar eine dritte Kamera ein. Im OnePlus 6 und dem Honor 10 soll sie für eine bessere Bildqualität sorgen und macht Bokeh-Effekte möglich, im LG G7 ThinQ gibt es einen besonders weiten Blickwinkel. Nur Samsung, Sony und Huawei erlauben die Aufnahme von Videoschnipseln in Superzeitlupe mit 960 Frames – Sony sogar in Full-HD-Auflösung -, die speicherplatzsparende Komprimierung von Full-HD-Videos in H.265 (HEVC) ist nur bei Galaxy S9 (Plus), Huawei P20 (Pro) und Honor 10 möglich.

Fazit

Mit dem Galaxy S9 Plus ist man als Smartphone-Käufer für die Zukunft gewappnet, so viel ist klar. Nicht immer muss das aber auch dem persönlichen Anspruch entsprechen, die Geräte der anderen Hersteller haben nämlich auch ihre Vorzüge: Das OnePlus 6 hat den Akku mit der längeren Laufzeit, das Huawei P20 Pro hat die etwas bessere und vielseitiger nutzbarere Kamera, das Honor 10 ist nur halb so teuer und auch handlicher als das Galaxy S9 Plus. Am Ende ist es also doch nicht so leicht, eine Wahl unter solch guten Smartphones zu treffen. Am meisten fürs Geld gibt’s derzeit bei Samsung, aber eben auch zum höchsten Preis.

Das Galaxy S9 Plus schlägt nämlich unter den hier aufgeführten Smartphones zumindest nach UVP das tiefste Loch ins Budget. Samsung verlangt 949 Euro für das Gerät, im Handel ist es aber schon 200 Euro günstiger zu haben. 799 Euro wird das HTC U12 Plus kosten, das LG G7 ThinQ soll für 849 Euro über den Ladentisch gehen. Das Huawei P20 Pro wechselt für einen noch immer recht hohen Kurs von knapp über 800 Euro den Besitzer, die UVP beträgt 899 Euro. Auch das Sony Xperia XZ2 ist seit dem Marktstart noch nicht besonders stark im Preis gesunken, statt zur Herstellerempfehlung von 799 Euro gbt es das Smartphone für etwa 740 Euro im Online-Handel. Das OnePlus 6 kostet mindestens 519 Euro. Das Honor 10 ist da mit mindestens 399 Euro schon ein richtiges Schnäppchen unter den Topmodellen.


Write a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *